Klara Schabrod
Inhalt
Vorwort
Geleitwort
Umschlag
Presse
Impressum / AGB

RuhrEcho Verlag

Klara Schabrod

Mareen Heying

„sei innigst umarmt und geküsst”
Klara Schabrod
Alltagskonstruktionen einer Kommunistin in Briefen
zur Zeit des deutschen Faschismus

136 Seiten, zahlreiche Fotos und einige Briefe
ISBN 978-3-931999-20-9
8,50 Euro

Erscheinungstermin 8. Mai 2014

Die Kommunistin Klara Schabrod (1903–1999) schrieb ihrem Verlobten Karl Schabrod (1900–1981) über zehn Jahre lang Briefe ins Zuchthaus, nachdem er 1934 zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt wurde.
Sie berichtete über das unmittelbar Erlebte, über ihre persönliche Entwicklung, ihre Sorgen, über den Krieg und seine Folgen.

Ihre Briefe geben einen intensiven Einblick in den Alltag der Düsseldorfer Antifaschistin während des Dritten Reichs und werden in diesem Buch anschaulich analysiert.
Zugleich sind diese Zeitzeugnisse ein Spiegel für die Beziehung des Paares, die mehr als ein Jahrzehnt nur über Briefe gelebt werden konnte.